Die Top 10 der Hundestrände an der Ostsee

Titelbild Top 10 Hundestrände an der Ostsee

Die Ostsee gilt als größtes Brackwassermeer der Erde. Schon zahlreiche Generationen haben das Binnengewässer als Erholungs- und Urlaubsregion auserkoren. Im Vergleich zu den freizügigen Badstränden sind Hundestrände an der Ostsee nicht ganz so bekannt und leicht zu finden. Einer der Gründe ist das Landesnaturschutzgesetz in Schleswig-Holstein. Dort heißt es, dass auf Strandabschnitten mit vielen Badegästen Hunde im Zeitraum vom 1. April bis 30. September verboten sind. Allerdings können Gemeinden von der Gesetzgebung abweichen, indem ein Hundestrand ausgewiesen wird. Durch den Tourismus-Bereich wurde wegen der verstärkten Anfrage weitere Hundestrände ausgewiesen. Dabei besteht an vielen Leinenpflicht. An Hundestränden, die mit einer grünen Pfote gekennzeichnet sind, dürfen die Hunde ohne Leine toben.

10 schöne Hundestrände an der Ostsee

Haffkrug

Beim Strandzugang 31 findest Du einen Hundestrand mit feinem Sand. Am Strand selbst herrscht zwar Leinenpflicht, aber es wurde mitgedacht. Es gibt am Strand einen eigens eingezäunter Hundeauslauf („Scharbeutzer Heide“), an dem Du deinen Hund ohne Leine toben lassen darfst.

Travemünde

Der Hundestrand von Travemünde ist in der Lübecker Bucht gelegen. Am Brodtener Ufer befindet sich auch gleichzeitig die Mündung zur Trave. Das Schöne: Es besteht für Deinen Hund einen extra Badesteg und an die Leine braucht auch keiner.

Laboe

In der Kieler Bucht befindet sich Laboe. Vom Marinedenkmal aus führt Dich die Strandstraße durch die Dünenlandschaft entlang. Am Ziel wirst Du und Dein Hund mit einem etwa 1000 qm großen Hundestrand belohnt, der mit weißem Sand ausgestattet ist.

Grömitz

Der Ort in der Lübecker Bucht zählt schon seit länger Zeit zu den beliebten Zielen mit Hund. Den Hundestrand findest Du im direkten Anschluss des regulären Badestrandes. Obwohl der Strandabschnitt über eine Länge von 1,7 km besitzt, ist der Sandstrand immer sauber. Du möchtest einen Strandkorb leihen? Auch hier wird auf Deinen Hund geachtet. So erhältst Du einen Standort, der es dem Hund ermöglicht, mit etwa gleichgroßen Artgenossen zu spielen. Schön ist es, dass Dein Gefährte an dem Hundestrand das ganze Jahr ohne Leine toben darf. Ein weiterer, wenn auch kleiner Pluspunkt ist, dass die angrenzende Uferpromenade hundefreundlich orientiert ist. In den meisten Gaststätten sind Hunde erlaubt. Der einzige Nachteil, der sich finden lässt ist, dass für den Hundestrand eine Kurtaxe entrichtet werden muss.

Solitüde / Flensburg

Die Flensburger Förde sind geprägt von Hügeln und Naturstränden. Der Anreiz zum Baden und Entspannen ist hoch. Im Stadtteil Solitüde findest Du daher direkt neben dem Hauptstrand einen Hundestrand, damit auch Dein Hund zu seinem Vergnügen kommt. Während der Nebensaison vom 1. November bis einschließlich dem 31. März darfst Du den Hauptstrand mit Deinem Hund mitbenutzen.

Kühlungsborn

Der Ostseeort Kühlungsborn ist schon seit jeher beliebt. Entlang der langen Strandpromenade – immerhin stolze 5 km – kannst Du mit Deinem Hund an 3 Hundestrände gelangen. Während Dein Hund an allen Hundestränden toben und baden darf, bekommst Du an den Abschnitten Mitte und West einen Strandkorb zur Verfügung gestellt.

Trassenheide / Usedom

Als kleiner Geheimtipp gilt der Hundestrand auf der Ostsee-Insel Usedom. Geprägt durch die ursprüngliche Natur ist der Strand ein Highlight. Nach dem Spaziergang durch ein kleines Waldgebiet kommt der Sandstrand, von dem aus Dein Hund ins flach verlaufende Wasser gelangt. Großer Pluspunkt: Du darfst hier Deinen Hund das ganze Jahr über ohne Leine laufen und schwimmen lassen. Lediglich einen kleinen Kurtaxbeitrag muss gezahlt werden.

Damp

Zwischen Kiel und Flensburg befindet sich der Ort Damp. Treffpunkt vieler Familien, Wassersportlern und Hundehaltern. Am Südstrand findest Du den Hundestrand. Hier darfst Du deinen Hund nach Lust und Laune toben lassen. Selbst das Baden wird am Sandstrand zum Vergnügen, da es nur sanft ins klare Wasser geht. In der Nebensaison vom 1. November bis einschließlich 31. März darfst Du mit deiner Fellnase auch den Hauptstrand mitbenutzen.

Thiessow

Auf der Halbinsel Mönchsgut (Insel Rügen) findest Du den Ort Thiessow. Ein kleiner Geheimtipp, wenn Du nach einem ruhigen Hundestrand suchst. Wegen der nicht vorhandenen Leinenpflicht kann es allerdings passieren, dass Dein Hund mit seinem Spiel und Baden für Trubel sorgt. Da der Hundestrand aber eine sandige Länge von 2,5km hat, gibt es genug Raum zum Toben.

Eckernförde

Auch wenn im ersten Moment für Dich 500 Meter kurz erscheinen sollten: Der Hundestrand in Eckernförde lohnt sich. Der Strand besteht aus feinem Sand und verläuft sehr flach ins Meer. Daher ist der Strand gerade für kleinere und nicht sicher schwimmende Hunde geeignet. Und das alles ohne Leine! Du findest den Hundestrand zwischen dem Haupt- und Südstrand. Durch die Beschilderung kannst du den Strandabschnitt nicht verfehlen. Als Serviceleistung werden kostenlose Hundekotbeutel zur Verfügung gestellt. Wenn Du und Dein Hund mit dem Auto anreist, habt Ihr einen Parkplatz ganz in der Nähe. Einziger Nachteil: In der Hauptsaison kostet dieser etwas.

Foto: Patryk_Kosmider / depositphotos.com

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.