Hundereisen-Checkliste: Das solltest Du auf Reisen mit Hund immer dabeihaben

Wer eine Reise macht, hat leider einige Vorbereitungen zu treffen. Noch mehr, wenn der Hund mitreist. Gerade bei den ersten gemeinsamen Reisen fehlen Erfahrungswerte, was als Gepäck benötigt wird.

Die folgende Checkliste soll Dir eine Orientierung geben, woran alles bei der Planung gedacht werden soll. Was tatsächlich alles benötigt wird ist von verschiedenen Sachen abhängig. Das Reiseziel, die Jahreszeit und das Wetter, die Reisepläne, aber auch die Eigenheiten des Hundes solltest Du berücksichtigen.

Grundsätzlich benötigst du:

  • Trink- und Futternapf: Nur sehr wenige Unterkünfte bieten diese als Serviceleistung an. Für längere Wanderungen solltest Du auch noch extra Wasserflaschen dabeihaben.
  • Hundefutter: Hat der Hund besondere Bedürfnisse in der Ernährung? Oder wählerisch? Da solltest Du das Futter gleich für einige Reisetage mitbringen. Ansonsten reicht für 3 bis 4 Tage aus, da man meist vor Ort eine ideale Einkaufsmöglichkeit für Nachschub gefunden hat. Ausnahme: Du planst eine Wanderreise mit vielen Wegen abseits von Gemeinden.
  • Leckerlies, Kauknochen & Co.: Verlangt Dein Hund zwischendurch für sein Verhalten gerne Leckerlies? Oder ist der Kauknochen am Abend ein festes Ritual? Dann solltest Du diese entsprechend mitnehmen.
  • Hundeleinen: Die reguläre Leine gehört zum Standard dazu. Je nach Reiseziel und Pläne kann eine entsprechende Schleppleine von 5 – 10 Metern Sinn machen. So erhält der Hund genügend Auslauf und Freiheiten. Auf der anderen Seite hast Du dennoch die Kontrolle im unbekannten Gebiet.
  • Kontaktdaten am Halsband / Chip: Und plötzlich ist der Hund auf und davon. Erschrocken, abgelenkt, nicht mehr abrufbar. Damit die Fellnase wieder zu dir gebracht werden kann sollte am Halsband ein Anhänger mit der Anschrift der Unterkunft und deine Handynummer sein. Es gibt auch Halsbänder, die Du mit deiner mobilen Rufnummer beschriften lassen kannst. Eine weitere Möglichkeit ist das Implementieren eines Chips.
  • Schlafdecke / Körbchen: Manche Hunde brauchen die Vertrautheit eines gewohnten Platzes um zur Ruhe zu kommen.
  • Spielzeug: Viele Hunde brauchen neben den Spaziergängen auch Spieleeinheiten. Gerade in Unterkünften wie Hotels ist es wichtig, auf ausreichende Auslastung zu achten. Packe dafür die absoluten Highlights der Spielsachen ein.
  • Handtücher / Bettlacken: Einige Hunde haben die Angewohnheit sich im nassen, schmutzigen Zustand auf die Couch oder ins Bett zu legen. Damit es in der Unterkunft zu keinen unerwarteten Endreinigungskosten kommt, einfach ein großes altes Handtuch oder Bettlacken mitbringen und über die zu schützenden Möbel legen. Zudem kann man auch gleich nasse, schmutzige Pfoten abtrocknen. Manche Unterkünfte stellen für solche Zwecke alte, aussortierte Handtücher zur Verfügung. Anfragen lohnt sich.
  • Hunde-Haftpflicht: Wenn Du eine Hunde-Haftpflichtversicherung hast, solltest Du die Police in Kopie mitnehmen. Besteht noch kein Versicherungsschutz, denke darüber nach, ob Du noch eine abschließen möchtest. So gut Dein Hund auch erzogen ist, manchmal läuft dennoch alles anders als sonst.
  • Reiseapotheke: Wenn Dein Hund Dauermedikation erhält, solltest Du diese auf jeden Fall mit einpacken. Ansonsten brauchst Du eine Krallenschere, Zeckenzange, etwas Verbandsmaterial und Sonnencreme. Die Medikamente solltest Du mit Deinem Tierarzt besprechen. Als grundlegende Basis haben sich Medikamente gegen Reisekrankheiten, Übelkeit / Erbrechen und Durchfall erwiesen. Auch Wundspray bzw. Desinfektionsmittel können von Nutzen sein.

Die nächsten Punkte sind unter anderem davon abhängig, wohin Du deine Reise planst und was Du vor Ort mit deinem Hund machen möchtest. Entsprechend trifft nicht alles auf der Liste zu.

  • EU-Heimtierausweis: Den Ausweis benötigst Du dann, wenn Du mit dem Hund über die Grenzen möchtest. Darin sind alle notwendigen Impfungen (insbesondere Tollwut) und der Gesundheitszustand dokumentiert, die das jeweilige Reiseland wünscht. Darüber solltest Du dich während der Vorbereitung informieren. Der Tierarzt wird Dich wegen den Impfungen ebenfalls beraten, entsprechend den Hund impfen und Dir dann einen EU-Heimtierausweis ausstellen.
  • Hundetransportbox oder Schondecke: Du verreist mit dem Auto oder planst Dir im Urlaub einen Mietwagen zu nehmen? Dann solltest Du auch an eine entsprechende Sicherung Deines Hundes (wie z.B. einen Floxik Hundegurt) sowie für den einen Schutz der Sitze sorgen. Die Floxik Autoschondecke eignet sich hier hervorragend.
  • Fellpflege: Zur Fellpflege gehört das Hundeshampoo und die Bürsten. Auch hier kommt es darauf an, wie lange ihr verreist, wo das Ziel ist und was Du geplant hast. In deutlich wärmeren Regionen haart der Hund stark. Diesen Fellwechsel kannst Du wie zu Hause mit bürsten unterstützen.
  • Maulkorb: In manchen Ländern dürfen verschiedene Hunderassen nur mit Maulkorb einreisen. Auch hier lohnt es sich, wenn Du Dich vor der Buchung informierst.
  • Hundeschuhe: Accessoires, die zwar gerne belächelt werden, aber durchaus ihre Berechtigung haben. Gerade bei ausgedehnten Wanderungen oder bei sehr unwegsamen Wegen haben sich die Hundeschuhe schon öfters als gute Idee erwiesen.

Foto: alebloshka / depositphotos.com

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.