Den Hund alleine im Auto lassen – Das solltest Du beachten!

Blogbeitragsbild für Aritkel Den Hund allein im Auto lassen

Das Thema mit dem Hund alleine im Auto zu lassen ist heikel. Du kennst bestimmt so manche Diskussion darum. Aber weißt Du auch, worauf Du achten musst, wenn Dein Hund doch einmal alleine im Auto bleiben muss?

Nur wenige Hunde warten begeisternd im Auto. Es ist also keine Seltenheit, dass eine im Fahrzeug wartende Fellnase ein komplett anderes Verhalten zeigt, als sonst normalerweise. Von zähnefletschendem Wachhund bis zum sprunghaften Känguru – Alles ist dabei. Die Gründe sind Vielfältig: Fremde Menschen, unbekannte Umgebung, ungewohnte Geräusche. Vielleicht auch eine Mischung aus allem. Damit Dein Hund beim alleinigen Warten im Auto kein unerwünschtes Verhalten zeigt kannst Du im Vorfeld üben. Mache Deinen haarigen Freund mit seinem Wartebereich im Auto vertraut. Zunächst in deiner Begleitung, dann steigerst Du die alleinige Wartezeit nach und nach.

Darauf solltest Du achten!

Das A und O ob Du den Hund im Auto lassen darfst ist das Wetter. Sonne und steigende Temperaturen sind alles andere als optimal. Das Auto heizt zu einer Sauna auf. Die meisten Hunderassen besitzen aber allerdings ein dichtes Fell. Generell funktioniert bei ihnen die Akklimatisation über die Haut nicht so, wie bei Dir. Probleme mit dem Kreislauf sind schon bei „niedrigeren“ Außentemperaturen auf dem Programm.

Solltest Du den Hund bei Sonnenschein doch einmal kurz allein im Auto lassen müssen achte auf folgendes:

  • Nehme nur einen vollständig schattigen Parkplatz
  • Dunkle, wenn möglich, die Fenster zusätzlich ab.
  • Sorge für eine angenehme Luftzirkulation durch leicht geöffnete Fenster
  • Stelle Deinem Hund ausreichend Wasser zur Verfügung
  • Biete Deinem Hund eine Kühlmatte an. Achte aber auch darauf, dass sich die Fellnase auch danebenlegen kann, wenn es zu kühl werden sollte.

Das andere Extrem ist natürlich die Kälte. Auf Dauer ist auch das nicht optimal für Deinen Hund. Eine Unterkühlung kann drohen. Normalerweise hilft gegen frieren Bewegung. Im Auto hat Dein Hund aber dafür nicht ausreichen Platz zur Verfügung. Vorbeugen kannst du zum Beispiel, indem du während der Fahrt aufheizt und während dem Warten die Standheizung nutzt. Zusätzlich bietet sich eine Thermodecke als Schutz von unten an. Je nach Fell ist auch ein Hunde-Wintermantel sehr empfehlenswert.

Ansonsten achte darauf, dass Du die Wartezeit für Deinen Vierbeiner so angenehm wie möglich gestalten kannst. Viele Hunde lieben es, wenn sie im Auto selbst so etwas wie eine Höhle haben. Am besten bietet sich eine Box an. Die hat zusätzlich den Vorteil, dass sie Deinen Hund während der Fahrt sichert. Ganz nebenbei werden noch einige äußere Reize gefiltert.

Du hast keinen Kofferraum oder Dein Hund kann bzw. möchte nicht dort hinein? Dein Hund darf natürlich auch auf der Rückbank auf Dich warten. Tipp: Befestige eine unserer Floxik Autoschondecken. So bleibt die Rückbank geschützt und Dein treuer Begleiter hat eine (bequeme) Unterlage. Unsere Floxik Autoschondecke mit oder ohne Seitenschutz ist in solchen Fällen empfehlenswert. Das verwendete Material wurde ursprünglich für den Outdoor-Einsatz entwickelt. Entsprechend ist es wasserundurchlässig, schmutzabweisend, reißfest und strapazierfähig. Was sich für Dich vermutlich gerade wie Werbung liest ist aber wichtig. Ein nasser Hund auf der Rückbank? Oder Dein Hund im Stress? Keine Angst, Rutschfest ist die Floxik Schondecke auch noch. Zusätzlich kannst Du an die Sicherheitsgurte gelangen, um Deinen Hund richtig mit einem Hunde Sicherheitsgurt zu sichern.

Idealerweise lässt Du auch noch etwas zur Beschäftigung da. Das kann ein Kauknochen sein, aber auch sein Lieblingsspielzeug. Hauptsache es ist etwas, das für ein gutes Gefühl sorgt und ungefährlich ist (wegen Verschluckungsgefahr usw.). In der ersten Zeit kann auch ein Kleidungsstück, dass nach Dir riecht, helfen.

Manchmal kommt es auch vor, dass ein Hund im Stress fremde Leute anbellt. In der Regel kannst Du es ändern bzw. wenigstens merklich minimieren, indem Du einen Sichtschutz anbringst. Doch Vorsicht: Hunde bellen auch aus der Trennungsangst heraus. Wenn bei Deinem Hund Trennungsängste bekannt sind, solltest Du zunächst daran arbeiten.

Eine Frage, die Du dir wahrscheinlich genauso stellst, wie viele andere Hundehalter auch ist, wie lange Du deinen Hund im Auto lassen darfst. Pauschal lässt sich das nicht beantworten. Denn eine klare Richtlinie gibt es nicht. Letztlich entscheidet das Zusammenspiel mehrerer Faktoren und Dein gesunder Menschenverstand. Neben den Temperaturen ist für Deinen Hund auch eine gewisse Bewegungsfreiheit im Auto wichtig. Das alleinige Warten im Fahrzeug lässt sich nicht immer vermeiden. Achte dennoch darauf, die Zeiten nicht unnötig zu verlängern.

Unsere Autoschondecken für saubere Sitze

Foto: Laures / depositphotos.com

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.