Halsband oder Geschirr? Wann Du welches der Beiden nutzen solltest!

Halsband oder Geschirr

Vielleicht kennst Du die Diskussion, ob Halsband oder Geschirr besser für einen Hund ist. Oder Dein Hund wird erst bald bei Dir einziehen und Du fragst Dich, was Du für den Einzug bereit halten solltest. Deswegen möchte ich Dir gerne zeigen, dass sowohl Halsbänder als auch Geschirre eine Daseinsberechtigung haben. Die Frage, die Du Dir dabei nur stellen musst: Was plane ich? Um es Dir zu verdeutlichen, lies gerne weiter, und Du verstehen, wann Du ein Halsband und wann ein Geschirr einsetzen solltest.

Halsband oder Geschirr – achte auf die Unterschiede

Bevor ich auf die Diskussion eingehe, ob nun Halsband oder Geschirr das Beste für Deinen Hund ist, möchte ich Dir einen kurzen Überblick darüber geben, was es für Unterschiede bei Halsbändern und Geschirren gibt. Hierdurch kann ich dann später besser darauf eingehen, wann welches Zubehör am besten geeignet ist.

Was für Halsbänder gibt es?

Unter den Halsbändern gibt es unterschiedliche Varianten. Zum einen das ganz normale und gängige Halsband, welches um den Hals gelegt und dann mit einer Schnalle verschlossen wird. Es ist in zig unterschiedlichen Farben erhältlich und auch bei Materialien besteht eine große Auswahl.

Floxik Hundehalsband verstellbar

14,97 

Hundehalsband verstellbar (S-XL)

Artikelnummer: n. a. Kategorie:
Weiterlesen

Zudem gibt es noch ein sogenanntes Zugstophalsband. Dieses wird über den Kopf gezogen und zieht sich zusammen, sobald Zug auf das Halsband kommt. Deswegen muss auch immer ein Zugstop eingebaut werden, damit es Deinen Hund nicht würgt. Von Vorteil ist ein solches Halsband, wenn sich Hunde leicht aus einem normalen Halsband ziehen. Es bietet zusätzliche Sicherheit. Allerdings lässt sich nicht jeder Hund gerne etwas über den Kopf ziehen.

Meist sind sogenannte Würger und Stachelhalsbänder auch als Zugstophalsband bekannt. Allerdings muss ich hier glaube ich nicht darauf hinweisen, dass Du auf sowas in Deinem Training gänzlich verzichten solltest! Ein gutes Zugstopphalsband sollte Deinem Hund nämlich weder Schmerzen zu fügen noch Würgen!

Was für Geschirre gibt es?

Auch bei Geschirren gibt es verschiedene Ausführungen.

Fangen wir mit dem Norwegergeschirr an, an dem ich leider kein gutes Haar lassen kann. Vielleicht kennst Du sie mit den typischen Beschriftungen wie „Kampfschmuser“. Auch wenn diese Beschriftungen vielleicht ganz amüsant sind – diese Geschirre bieten leider keine Sicherheit. Die Hunde können sehr schnell heraus schlüpfen und zudem gibt es einige Studien darüber, wie sehr diese Geschirre Hunde in ihrer Bewegung behindern.

Halsband oder Geschirr
Hier siehst Du ein hervorragendes Beispiel dafür, wie ein Geschirr nicht sitzen sollte. Es schneidet ein und schränkt den Hund in seiner Bewegung ein.

Das Brustgeschirr ist ein sehr gängiges Geschirr. Dieses bietet für die meisten Hunde ausreichend Sicherheit und behindert Deinen Hund auch nicht, sofern es natürlich richtig passt. Am besten sollten die Schnallen übrigens gepolstert sein. Die meisten Brustgeschirre ziehst Du über den Kopf an. Es gibt aber auch einige Ausfertigungen, die zusätzliche Schnallen haben – denn auch beim Geschirr mögen es einige Hunde nicht, wenn sie über den Kopf gezogen werden.

Das Sicherheitsgeschirr ist ähnlich aufgebaut wie das Brustgeschirr, aber hat noch einen zusätzlichen Bauchgurt. Hierdurch wird es für den Hund noch schwieriger, sich aus dem Geschirr zu ziehen. Das ist besonders wichtig bei Angsthunden oder Tierschutzhunden.

Das Agility-Geschirr ist relativ unbekannt. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es durch einen Klick geöffnet und ausgezogen werden kann. Gerade, wenn Du mit Deinem Hund Agility-Turniere absolvierst, kann dies eine große Hilfe sein.

Das Zuggeschirr wird im Zughundesport eingesetzt. Durch die besondere Fertigung verteilt es Druck und Last noch besser für Deinen Hund und schützt ihn hierdurch vor Über- oder Fehlbelastung.

Ganz wichtig ist aber: Das jeweilige Geschirr muss passen, da es ansonsten eher schädlich als gut ist! Wenn Du Dir also nicht sicher bist, lasse Dich bitte von einem Spezialisten beraten!

Halsband oder Geschirr? Die Frage ist nicht was, sondern was Du wann nutzen solltest

Ich nutze für meinen Hund sowohl Halsband als auch Geschirr. Dennoch setze ich nicht Beides überall ein. Aus meiner Sicht solltest Du Dir die Frage stellen, was Du mit Deinem Hund als Aktivität planst.

Wird Dein Hund beispielsweise auf der Rückbank Deines Autos mit einem Sicherheitsgurt für Hunde gesichert, sollte dies immer an einem Geschirr geschehen. Wenn es wirklich zu einem Unfall kommt, kann sich hierdurch der Druck wesentlich besser verteilen. Andauerndes Rucken am Hals durch Anfahren und Bremsen tut Deinem Hund nicht nur weh, sondern lässt ihn dort auch abstumpfen. Und bitte: Sichere Deinen Hund immer im Auto. Das ist nicht nur gesetzlich so vorgeschrieben, sondern schützt Dich, andere Verkehrsteilnehmer und Deinen Hund vor Verletzungen!

Generell kannst Du Dir merken, dass Du immer dann ein Geschirr wählen solltest, wenn Dein Hund auf Zug geht. Das kann zum Beispiel beim Zughundesport oder beim CaniCross sein. Aber auch beim Fahrradfahren mit Hund ist ein Geschirr sicherer, damit im Notfall die ganze Kraft nicht auf dem empfindlichen Hals Deines Hundes liegt. Wenn Dein Hund auch einfach mal Schnüffeln gehen darf ohne die perfekte Leinenführigkeit, ist das Geschirr auch eine bessere Wahl.

Tierschutzhunde aus dem Ausland und Angsthunde sollten immer doppelt gesichert werden! Statte sie mit einem Sicherheitsgeschirr und einem Zugstopphalsband aus. Leider gibt es immer wieder Fälle, bei denen verängstigte Tierschutzhunde aufgrund mangelnder Sicherung ausbrechen können. Das Einfangen dieser Hunde ist schwierig, langwierig und teuer. Und nicht zu vergessen auch jede Menge Stress für den Vierbeiner!

Bei Welpen solltest Du auch die meiste Zeit ein Geschirr nutzen. Sie befinden sich im Wachstum und laufen häufig auch noch nicht sehr gut an der Leine. Deswegen solltest Du sie in jedem Fall schützen!

Tipp: Zieht Dein Hund an der Leine? Dann solltest Du hierzu unseren Ratgeber lesen!

Vielleicht fragst Du Dich dann aber, wann Du ein Halsband einsetzen solltest?

Zum einen sollte Dein Hund immer dann an einem Halsband geführt werden, wenn Du die Leinenführigkeit mit ihm trainierst. Wird die Leine am Halsband befestigt, bedeutet das nach etwas Training automatisch für Deinen Hund, dass er neben Dir laufen soll. Schnüffeln, ziehen oder toben ist dann verboten. Hieraus wird sehr schnell für die meisten Hunde ein Ritual und sie generalisieren es. Das macht es für Dich dann leichter.

Floxik Tauleine

19,97 

1,5m lange Hundeleine aus stabilem Kletterseil mit weichen Haltegriffen

Artikelnummer: FLXREASH01 Kategorie:
Weiterlesen

Somit kannst Du durch Halsband und Geschirr auch die Leinenführigkeit hervorragend trainieren. Steckst Du die Leine dann wieder ans Geschirr, darf Dein Hund auch mal schnüffeln gehen oder sich lösen. Du solltest aber unbedingt konsequent bleiben, damit Dein Hund auch wirklich die Chance hat, dieses Vorgehen zu verstehen.

Halsband oder Geschirr
Das hier auf dem Foto abgebildete Floxik-Halsband wird mit einer Schnalle verschlossen. Es ist gut gepolstert und hält auch schlechtem Wetter spielend stand.

Ist Dein Hund gut abrufbar und Ihr geht für einen Spaziergang in den Wald, kannst Du ihn dort (außerhalb der Brut- und Setzzeit) auch gerne mit Halsband laufen lassen. Hierfür benötigt es dann kein Geschirr.

Auch beim Spielen und Raufen mit Artgenossen ist meist ein Halsband besser, da bei einem Geschirr Verletzungsgefahr bestehen könnte.

Übrigens: Im Hundesport ist die Nutzung übrigens unterschiedlich. Während Du auf einem Agility-Turnier während es Laufens sowohl Halsband als auch Geschirr entfernen musst (damit Dein Hund nicht hängen bleiben und sich verletzen kann), wird in einigen Sportarten beispielsweise mit einem Kettenhalsband gearbeitet. Das Kettenhalsband wird deswegen genutzt, weil dort zum einen kein verbotener Elektroschocker versteckt werden kann, zum anderen aber auch, weil Deinem Hund hierdurch das Zeichen für die Arbeit gegeben wird.

Stell Dir auch die Frage, wo Ihr Euch bewegen werdet

Auch die Vegetation um Euch herum spielt bei der Wahl, ob Halsband oder Geschirr, eine entscheidende Rolle. Stelle Dir vor, Ihr geht Wandern und die Strecke ist steil oder felsig. Dann macht es mehr Sinn, dass Du Deinen Hund über ein Geschirr sicherst. Natürlich kann er zusätzlich ein Halsband tragen. Sehr praktisch hierbei ist zudem, wenn das Geschirr beim Wandern auch einen Griff auf dem Rücken hat, damit Du im Notfall beherzt zugreifen kannst.

Auch die Sichtbarkeit sollte bei der Wahl eine entscheidende Rolle spielen

In den dunklen Monaten des Jahres ist es wichtig, dass Ihr schon von weiten erkannt werdet, um Unfälle zu vermeiden. Viele Halsbänder und Geschirre sind inzwischen mit Reflektoren ausgestattet. Bei einem Hund mit langem Fell kannst Du aber die Reflektoren nicht gut sehen. Deswegen solltest Du in diesem Fall über ein Geschirr nachdenken – oder eine zusätzliche Warnweste. Bei einem kurzfelligen Hund kann auch schon ein Halsband ausreichen. Denke in dieser Jahreszeit aber bitte auch daran, Dich erkenntlich zu machen und auch Lichter zu tragen.

Halsband oder Geschirr? Worauf muss ich noch achten?

Das A und O ist, dass egal ob Du ein Halsband oder Geschirr wählst, es gut sitzen muss. Nur wen es gut sitzt, fühlt sich Dein Hund darin wohl und wird es auch gerne tragen. Achte darauf, dass das Halsband weich unterlegt ist und es nicht einschneiden kann. Bei der Wahl der richtigen Größe, kannst Du als Test zwei Finger breit Luft zwischen Halsband und Hals des Hundes messen. Bitte achte zudem auf hochwertiges Material.

Auch beim Geschirr ist die richtige Passform ausschlaggebend. Um diese Herauszufinden, musst Du Deinen Hund genaustens ausmessen. Für die meisten Geschirre benötigst Du den Halsumfang, den Brustumfang. Häufig wird auch noch die Länge des Rückenstegs und des Bauchgurtes benötigt.

Auf keinen Fall sollte es scharfe Kanten geben – egal, ob an Halsband oder Geschirr.

Halsband oder Geschirr? Unser Fazit

Wie Du siehst, macht es durchaus Sinn, dass ein Hund sowohl ein Halsband als auch ein Geschirr besitzt. Wann Du was einsetzt, hängt immer von dem Tagesziel ab und welche Erfahrungen Dein Hund gemacht hat bzw. wie sicher er im Alltag ist.

Da einige Hunde es nicht gerne mögen, wenn etwas über ihren Kopf gezogen wird, solltest Du es unbedingt positiv verknüpfen. Ist der Stress zu groß, kannst Du auch eine Ausstattung wählen, die sich an der Seite öffnen lässt und somit nicht über den Kopf gezogen werden muss.

Hast Du Fragen? Oder Anregungen? Dann freuen wir uns über ein Kommentar von Dir.

(Bildnachweis: Depositphotos.com Small dog pulling on a lead @ steveball)